Lena

Seit mehr als 15 Jahren geht Lena eine Frage nicht aus dem Kopf: Wie können wir Mode nachhaltig konsumieren – mit Rücksicht auf Umwelt, Menschen und Ressourcen?

Ihren ersten Ansatz setzte sie direkt nach der Fachoberschule Textiltechnik um: ein eigenes Modelabel, mit dem sie sich noch dazu ihr Modedesign-Studium finanzierte. Mit schon bestehenden Textilien kreierte sie für Trinkhallen Schickeria nachhaltige Slow-Fashion Kollektionen. Es folgten ein eigener Store mit Vintage- und Fair-Fashion, unzählige nachhaltige Design-Events mit Geschäftspartnerin Anna und 2016 endlich die Umsetzung eines ersten Stores mit Sharing-Modell. Schon heute ist das Konzept Kleiderei mit seiner wachsenden Community, einem gut funktionierenden Partnernetzwerk, Kleiderei Radio und den Swap-It-Events sehr viel mehr als ein Store und Lena mit ihrer Vision noch lange nicht am Ende angelangt …

Maria

Maria ist die super mutige Frau, die die Kleiderei Anfang 2019 nach Freiburg brachte.

Nach ihrem Studium als Event- und Marketing-Managerin arbeitete sie einige Jahre als Projektmanagerin bei einer Event- und Modelagentur, bekam drei Kinder und erprobte das Modell der Kleiderbibliothek als Ropateca zunächst für einige Zeit in Barcelona. Wenn sie grade nicht den Freiburger Store rockt, schreibt sie gelegentlich für das lokale Online-Magazin Fudder, bringt die Fashion-Szene in Freiburg zusammen und macht Netzwerkarbeit für nachhaltige Mode.

Maria

Maria ist die super mutige Frau, die die Kleiderei Anfang 2019 nach Freiburg brachte.

Nach ihrem Studium als Event- und Marketing-Managerin arbeitete sie einige Jahre als Projektmanagerin bei einer Event- und Modelagentur, bekam drei Kinder und erprobte das Modell der Kleiderbibliothek als Ropateca zunächst für einige Zeit in Barcelona. Wenn sie grade nicht den Freiburger Store rockt, schreibt sie gelegentlich für das lokale Online-Magazin Fudder, bringt die Fashion-Szene in Freiburg zusammen und macht Netzwerkarbeit für nachhaltige Mode.

Hannah

Wer hätte 2015 geahnt, wie wegweisend das Praktikum bei Trinkhallen Schickeria für Hannahs Laufbahn und die Kleiderei werden würde …

Damals noch in der Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin, ließ Lena sie fortan nicht mehr aus den Augen. Während Hannah für ihr Studium als Bekleidungsingenieurin noch die weite Welt suchte und nach Berlin zog, beorderte Lena sie für ihr Praxissemester zurück zu uns. Aktuell schreibt sie an ihrer Abschlussarbeit zum Thema „Optimierung eines Fashion-Sharing-Modells anhand der Kleiderei“. <3
Und weil Hannah die Skillz hat, Lenas 1.000 Ideen auf Papier zu bringen, ist dieser Weg noch lange nicht vorbei …

Josie

Bevor Josie die erste festangestellte Mitarbeiterin der Kleiderei wurde, studierte sie „Integriertes Design“ mit Schwerpunkt Mensch und Mode.

Nach einigen Jahren als Modedesignerin, in der sie an bis zu 12 Kollektionen im Jahr arbeitete, suchte sie nach etwas, dass den Fokus mehr auf Mensch und Nachhaltigkeit richtet. Von ihrem ersten Einsatz beim Swap-it! bis zur Vertragsunterzeichnung dauerte es dann keine 14 Tage mehr – heute ist sie unsere Storemanagerin in Köln. Besonders glücklich wird sie, wenn sie in ihrer uralten Knopfsammlung ein passendes Exemplar findet, um ein Kleidungsstück wieder zu vervollständigen.

Josie

Bevor Josie die erste festangestellte Mitarbeiterin der Kleiderei wurde, studierte sie Integriertes Design mit Schwerpunkt Mensch und Mode.

Nach einigen Jahren als Modedesignerin, in der sie an bis zu 12 Kollektionen im Jahr arbeitete, suchte sie nach etwas, dass den Fokus mehr auf Mensch und Nachhaltigkeit richtet. Von ihrem ersten Einsatz beim Swap-it bis zur Vertragsunterzeichnung dauerte es dann keine 14 Tage mehr – heute ist sie unsere Storemanagerin in Köln. Besonders glücklich wird sie, wenn sie in ihrer uralten Knopfsammlung ein passendes Exemplar findet, um ein Kleidungsstück wieder zu vervollständigen.

Hanitra

Wenn es ein Gesicht gibt, das unweigerlich mit der Kölner Kleiderei verbunden ist, dann ist es Hanitras.

Niemand hat mehr Zeit im Store verbracht, niemand präsentierte die Kleidi-Outfits besser in Shootings. Darüber hinaus widmet Hanitra ihr Leben der Musik: Aktuell als Teil der Formationen VaoVao und BODDY, oder früher mit Die Heiterkeit und Oracles. Dieses Jahr beendet unsere Multiinstrumentalistin (Bass, Bratsche, Geige, Gesang, Gitarre und Klavier) ihr Studium in den Fächern Musikwissenschaft und Französisch. Wenn sie je wütend wird, sind die Gründe meistens Rassismus, Faschismus oder Antisemitismus. Deshalb setzt sie sich verstärkt für die Aufklärungsarbeit von Fremdenfeindlichkeit ein und ist seit 2015 in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Hanitra

Wenn es ein Gesicht gibt, das unweigerlich mit der Kölner Kleiderei verbunden ist, dann ist es Hanitras.

Niemand hat mehr Zeit im Store verbracht, niemand präsentierte die Kleidi-Outfits besser in Shootings. Darüber hinaus widmet Hanitra ihr Leben der Musik: Aktuell als Teil der Formationen VaoVao und BODDY, oder früher mit Die Heiterkeit und Oracles. Dieses Jahr beendet unsere Multiinstrumentalistin (Bass, Bratsche, Geige, Gesang, Gitarre und Klavier) ihr Studium in den Fächern Musikwissenschaft und Französisch. Wenn sie je wütend wird, sind die Gründe meistens Rassismus, Faschismus oder Antisemitismus. Deshalb setzt sie sich verstärkt für die Aufklärungsarbeit von Fremdenfeindlichkeit ein und ist seit 2015 in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Judith

Judiths Leidenschaften sind Zahlen und Wörter.

Deshalb war sie in einem früheren Leben ausgebildete Bankkauffrau, im späteren studierte sie Journalismus. Nach Stationen in verschiedenen Redaktionen arbeitet sie heute im PR- und Marketing-Bereich, weil man dort beides antrifft. Seit 2016 Mitglied, wollte Judith eigentlich schon immer für die Kleiderei arbeiten. Also kümmert sie sich jetzt um den Mitgliedersupport, den Zahlungsverkehr, wie auch verschiedene Textarbeiten. Sie versucht sich gelegentlich im Gitarrespielen und Nähen und setzt sich für Feminismus und gegen Rassismus ein.

Franzi

Franzi ist Slow-Fashion-Enthusiastin seit sie als kleiner Drops in Second-Hand-Kinderschuhen und bunten Hüten auf dem Flohmarkt ihr Unwesen trieb.

Kein Wunder, dass sie heute ehrenamtliche Kleiderei-Botschafterin ist, die uns gerne auf Events repräsentiert und das Konzept in die Welt hinaus trägt. Das Mitglied der ersten Stunde könnt ihr gelegentlich am Wochenende im Kölner Store antreffen und euch von ihr beraten lassen. Falls nicht, unterstützt sie als Sozialarbeiterin gerade Menschen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeverantwortung. Außerdem kocht sie himmlisch gutes veganes Essen und ist Fan von Nachbar*innenschaft und Feminismus.

Franzi

Franzi ist Slow-Fashion-Enthusiastin seit sie als kleiner Drops in Second-Hand-Kinderschuhen und bunten Hüten auf dem Flohmarkt ihr Unwesen trieb.

Kein Wunder, dass sie heute ehrenamtliche Kleiderei-Botschafterin ist, die uns gerne auf Events repräsentiert und das Konzept in die Welt hinaus trägt. Das Mitglied der ersten Stunde könnt ihr gelegentlich am Wochenende im Laden antreffen und euch von ihr beraten lassen. Falls nicht, unterstützt sie als Sozialarbeiterin gerade Menschen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeverantwortung. Außerdem kocht sie himmlisch gutes veganes Essen und ist Fan von Nachbar*innenschaft und Feminismus.

Anna

Annas große Leidenschaften sind Textilien und Musik.

Wenn sie groß ist, möchte sie gerne DJ werden. Bis es soweit ist, freuen wir uns, dass sie nach einem Semester den Deutsch-Italienischen Studien den Rücken gekehrt hat und ihr Glück als Textilingenieurin gefunden hat. Das wandelnde Textil-Lexikon produziert und moderiert zusammen mit Amelie Kleiderei Radio. Sie lebte eine Weile in Amsterdam und ist nun glücklicherweise wieder zurück in Köln. Als Dealerin des wunderbaren Fahrenheit-Labels hat sie jenes in Köln und Amsterdam populär gemacht und setzt sich außerdem für Feminismus, eine faire Bekleidungsindustrie und gutes Essen ein.

Amelie

Ein Jahr lang keine neuproduzierte Kleidung kaufen – das war Amelies selbst auferlegte Challenge, die sie 2017 zur Kleiderei brachte.

Seither ist sie Mitglied und das Thema nachhaltige Mode hat sie nicht mehr losgelassen. Wir sie auch nicht, deshalb moderiert sie seit Anfang 2020 zusammen mit Anna Kleiderei Radio auf dublab.de und hilft uns bei der Eventorganisation. Amelie studiert Religion-Kultur-Moderne & Geschichte im Master, ist Teil von KölnCampus, arbeitet bei einem Kölner Musikmanagement und unterstützt als AMSL antirassistische und feministische Veranstaltungen mit ihrem hervorragenden Musikgeschmack. Nein, wir wissen auch nicht, wie sie das alles schafft …

Amelie

Ein Jahr lang keine neuproduzierte Kleidung kaufen – das war Amelies selbst auferlegte Challenge, die sie 2017 zur Kleiderei brachte.

Seither ist sie Mitglied und das Thema nachhaltige Mode hat sie nicht mehr losgelassen. Wir sie auch nicht, deshalb moderiert sie seit Anfang 2020 zusammen mit Anna Kleiderei Radio auf dublab.de und hilft uns bei der Eventorganisation. Amelie studiert Religion-Kultur-Moderne & Geschichte im Master, ist Teil von KölnCampus, arbeitet bei einem Kölner Musikmanagement und unterstützt als AMSL antirassistische und feministische Veranstaltungen mit ihrem hervorragenden Musikgeschmack. Nein, wir wissen auch nicht, wie sie das alles schafft …

Victoria

Victoria ist das, was man ein Allroundtalent nennt: Menschen zusammenbringen, moderieren, Events planen, Unternehmen gründen …

Aber von vorn: Nach ihrem BWL-Studium arbeitete Victoria zunächst als Product Manager beim Streamingdienst simfy. Anschließend unterstützte sie als Head of Events & Education von STARTPLATZ zahlreiche Startups auf ihrem Weg, gründete zwischenzeitlich das ART@TECH-Kunstfestival, um dann selbst den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen. Mit ihrem Unternehmen moversXshakers betreibt sie Netzwerkarbeit für die Gründerszene. Und weil sie die große Bühne gerne teilt, setzt sie sich nebenbei für mehr Gründerinnen in Köln ein. Wo findet da die Kleiderei noch Platz? Natürlich bei der Event-Planung 😉

Mona

Eine Story wie aus dem Bilderbuch: Während ihres Studiums „Materielle Kultur: Textil“ wurde Mona durch einen Zeitungsartikel zum Fangirl der ersten Stunde der Online-Kleiderei.

Ein Wunsch war geboren und so machte sie bereits ein Jahr später ein 3-monatiges Praktikum bei Pola und Thekla, wurde anschließend die erste Festangestellte Mitarbeiterin und blieb satte zwei Jahre. Für ihr Master-Studium in „Kulturanthropologie“ verließ sie schweren Herzens das schöne Hamburg und strandete in Freiburg. Zufall? Wir glauben nicht! Da Mona noch immer für das Konzept Kleider leihen brennt, ist sie seit 2019 im Freiburger Store wieder an Bord. <3 Parallel macht sie gerade eine Weiterbildung in Wirtschaftsethik und gründet eine Familie!

Mona

Eine Story wie aus dem Bilderbuch: Während ihres Studiums „Materielle Kultur: Textil“ wurde Mona durch einen Zeitungsartikel zum Fangirl der ersten Stunde der Online-Kleiderei.

Ein Wunsch war geboren und so machte sie bereits ein Jahr später ein 3-monatiges Praktikum bei Pola und Thekla, wurde anschließend die erste Festangestellte Mitarbeiterin und blieb satte zwei Jahre. Für ihr Master-Studium in „Kulturanthropologie“ verließ sie schweren Herzens das schöne Hamburg und strandete in Freiburg. Zufall? Wir glauben nicht! Da Mona noch immer für das Konzept Kleider leihen brennt, ist sie seit 2019 im Freiburger Store wieder an Bord. <3 Parallel macht sie gerade eine Weiterbildung in Wirtschaftsethik und gründet eine Familie!